Montag, 7. Januar 2013

„Ich wollt' doch nur fragen ...“

Wenn die Sache in rechtlicher Hinsicht nicht ganz so viel hergibt, bleibt ja meistens noch die Sachverhaltsschilderung, um dem Leser den intrinsischen Humor des menschlichen Seins vor Augen zu halten. So auch beim jetzt veröffentlichten Beschluss des BVerwG vom 29.10.2012 (BVerwG 2 WRB 2.12), wo es unter Rdnr. 2 heißt:
Mit Bescheid vom 21. Februar 2011, dem Beschwerdeführer am 24. Februar 2011 ausgehändigt, wurde ihm durch seinen nächsten Disziplinarvorgesetzten, den Staffelchef .../...regiment der Luftwaffe, Folgendes bekanntgegeben:
„Betr.: Disziplinare Entscheidung zum Verhalten gegen-über Frau Stabsunteroffizier K. .
Sie haben zu einem nicht mehr feststellbaren Zeitpunkt vor Mitte Juni in ... S., Fliegerhorst J., Gebäude ..., Frau Stabsunteroffizier K. gefragt: ‚Na W., am Wochenende Sex gehabt?’
Damit haben Sie ein Dienstvergehen begangen.
Aufgrund meiner Ermittlungen stelle ich fest, dass der Vorfall zeitlich nicht mehr genau festgestellt werden konnte, jedoch mindestens mehr als sechs Monate zurückliegt. Daher ist gemäß § 17 WDO die Verhängung einer einfachen Disziplinarmaßnahme nicht statthaft ...“
Der Soldat bestreitet die Äußerung selbstverständlich.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen