Freitag, 13. Juli 2012

Der stud. jur. empfiehlt IV

  1. Yoshida, Toshio, Reue und Wiedergutmachung im japanischen Strafrechtssystem, in: Grundfragen staatlichen Strafens, Festschrift für Heinz Müller-Dietz, München 2001, S. 995ff: Der Autor setzt sich hier in sehr verständlicher und lebensnaher Weise mit dem japanischen Strafprozessrecht, seiner Anwendung vor allem durch die Polizei und Staatsanwaltschaft im täglichen Leben, und dem japanischen Schamgefühl auseinander, das in über 90% der japanischen Strafverfahren zu einem Geständnis führt.
  2. Kreß, Hartmut, Aktuelle Probleme des kirchlichen Arbeitsrechts, ZRP 2012, 103: Der Beitrag gibt einen Überblick mitsamt Einführung in die Realität der Arbeitsverhältnisse mit Kirchen. Einige aktuelle Fälle werden aufgegriffen und kurz kritisch kommentiert.
  3. Rosengarten, Carsten/Römer, Sebastian,  Der „virtuelle verdeckte Ermittler“ in sozialen Netzwerken und Internetboards, NJW 2012, 1765: Die Autoren, beide Staatsanwälte, beschäftigen  sich mit der Anwendbarkeit der § 110a ff. StPO auf die typischen Konstellationen des Einsatzes von Ermittlungspersonen in der virtuellen Welt. Eine kritische Besprechung des BVerfG-Urteils zur Online-Durchsuchung (BVerfGE 120, 274) und die Auswirkungen auf die Ermittlungspraxis bildet den roten Faden des Aufsatzes.
  4. Beckmann, Klaus, Die Klassifizierung von Eingriffsnormen als Verwaltungsakt und Realakt, Zugleich kritische Auseinandersetzung hinsichtlich Vollstreckung und Vollzug, NVwZ 2011, 842: Der Autor erörtert die Abgrenzung von Verwaltungsakt und Realakt und zeigt dann ausführlich und verständlich die Möglichkeiten zur Durchsetzung von befehlenden Verwaltungsakten, sonstigen Verwaltungsakten und Realakten.
  5. Meyer, Hans, Das Prüfungsrecht des Bundespräsidenten,  JZ 2011, 602: Professor Meyer von der HU Berlin beleuchtet methodisch fundiert und mitunter sehr sarkastisch ein im Studium beliebtes, aber nur oberflächlich behandeltes Thema genauer.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen