Samstag, 12. Mai 2012

Das nullte Lebensjahr

Im ersten Semester Zivilrecht beschäftigt man sich u.a. mit der Geschäftsfähigkeit (§§ 104 ff. BGB). Besonders wichtig ist dabei das Minderjährigenrecht. Da stellt sich einem die Frage (in Wirklichkeit stellt die Frage natürlich der Professor): Wann ist man denn minderjährig?

Die Antwort auf diese Frage weiß auch jeder juristische Laie. Bis zum 18. Geburtstag ist man minderjährig.

Wir Juristen brauchen dafür aber eine Vorschrift, nämlich § 2 BGB:
Die Volljährigkeit tritt mit der Vollendung des 18. Lebensjahres ein.
Hoppala, da ist ja gar nicht die Rede vom 18. Geburtstag, sondern von der Vollendung des 18. Lebensjahres. Und schon beginnen die Probleme. Was ist das 18. Lebensjahr? Wann ist es vollendet?

So schwierig ist das Ganze nun aber auch wieder nicht, wenn man sich überlegt, dass man nach der Geburt im ersten Lebensjahr ist und nach Ablauf dieses Jahres den 1. Geburtstag feiert. Aber zur Sicherheit werfen wir noch einen Blick in den Palandt (§ 2 Rn. 1), der uns mit erstaunlich wenig Abkürzungen Auskunft gibt:
Volljährigkeit tritt mit Vollendg des 18. Lebensjahres ein. Sie beginnt am 18. Geburtstag um 0 Uhr (§ 187 II 2).
Alles sehr eingängig. Und dennoch gibt es Leute (lies: Juristen), die das anscheinend nicht ganz verstanden haben. Jedenfalls berichtet Recht & Mediation aktuell über so einen Fall. Ein Familienrichter meinte, das sechsjährige Kind befinde sich nicht im 7. Lebensjahr, da dieses erst mit dem 7. Geburtstag beginne. Leider grottenfalsch. Mit Argumenten des gesunden Menschenverstands (s.o.) ließ er sich nicht von dieser Meinung abbringen (eine juristische Berufskrankheit?). Er war sogar der Ansicht, nach der Geburt befinde man sich im nullten Lebensjahr. Der Richter hatte dann aber später doch noch ein Einsehen, verfügte die Wiedereröffnung der Verhandlung und entschuldigte sich für seinen Irrtum. Ob ihm dabei ein Blick in die Kommentierung des Palandt zu § 106 BGB (Rn. 1), bei dem es ja gerade um die Vollendung des 7. Lebensjahres geht, half, ist nicht bekannt:
... Vollendg des 7. Lebensjahres (0 Uhr des Geburtstages, § 187 II)...

Kommentare:

  1. Auch nicht schlecht - nulltes Lebensjahr :D

    Aber danke für den Blogeintrag - ich werde während meines restlichen Studiums nun immer
    den Familienrichter und seine Ansicht im Hinterkopf haben :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. In der Klausur im Zweifelsfall einfach beim ersten Lebensjahr anfangen und hochzählen ;)
      Da sollte es dann allerdings besser nicht um die Regelaltersgrenze ("gesetzliches Renteneintrittsalter") nach § 35 S. 2 SGB VI gehen.

      Löschen
  2. Natürlich gibt es das nullte Lebensjahr nicht. Aber unser 18. Lebensjahr vollenden wir erst um 0 Uhr des 19. Geburtstages! Unser erster Geburtstag ist doch zweifellos der Tag, an dem wir geboren werden. Werden wir ein Jahr alt, so haben wir deshalb unseren zweiten Geburtstag u.s.w. Tatsächlich hat sich - vor allem bei Feierlichkeiten - ein anderer Sprachgebrauch herausgebildet, Wer seinen 50. Geburtstag feiert, will sagen, dass er 50 jahre alt wird, er feiert aber genaugenommen die 50. Wiederkehr seines Geburtstages und damit seinen 51. Geburtstag.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Wort "Geburtstag" hat in der Tat zwei Bedeutungen:
      a) Tag der Geburt; Geburtsdatum
      b) Jahrestag der Geburt
      Diese beiden Bedeutungen muss man aber auseinanderhalten. Denn einen Geburtstag im Sinne a) hat man nur einmal. Oder werden Sie etwa, um Ihr Beispiel zu verwenden, wenn Sie 50 Jahre alt werden, zum 51. Mal geboren?
      Wenn man das 50. Lebensjahr vollendet und 50 Jahre alt wird, dann feiert man den 50. Jahrestag seiner Geburt, also den 50. Geburtstag im Sinne b).

      Löschen