Mittwoch, 25. April 2012

Natürlich der 1. Strafsenat

Auf Heymanns Strafrecht Online berichtet RA Burhoff von einem BGH-Beschluss vom 21. März 2012, der eine Strafe von einem Jahr und zwei Monaten für den Diebstahl von Katzenfutter im Werte von knapp 73 € als noch „nicht unvertretbar hoch“ angesehen hatte. Weiter merkt er in Gedankenstrichen an:
 [...] man ist geneigt zu schreiben: natürlich der 1. Strafsenat [...]
Da ist man nicht nur geneigt. Das sollte man auch tun, am Besten mit Verweis auf die von de legibus wunderbar aufbereitete Statistik zur schieren Freude am Strafen bei eben diesem Strafsenat.

1 Kommentar:

  1. Das zeigt viel mehr nur die Verweichlichung der restlichen Senate.

    AntwortenLöschen