Mittwoch, 14. März 2012

Die Strafstation

Einen sehr schönen Einblick (wenn auch von der „anderen“ Seite) in einen der wohl spannendsten Teile der juristischen Ausbildung, nämlich wenn man als Referendar bei der Staatsanwaltschaft schonmal selbst (und alleine) vor Gericht auftreten darf, hat Thomas Wings in seinem Blog veröffentlicht: Ein Deal mit dem Referendar.

Kommentare:

  1. Ich hoffe, meine Beschreibung der Strafrechtsstation kommt nicht so despektierlich rüber. Tatsächlich war auch für mich diese Station sicherlich das absolute Highlight und hat im Ergebnis die Lust geweckt, Verteidiger zu werden.

    Wir suchen übrigens immer Referendare. Wer also jemanden kennt, der die Anwaltsstation auf der "Gegenseite" kennenlernen möchte - immer her mit den Bewerbungen ;-)

    AntwortenLöschen
  2. Ich durfte schon nach drei Wochen als Sitzungsvertreter debütieren. Vom Gang einer Verhandlung keine Ahnung, von der StPO noch weniger, und mein Plädoyer war grottenschlecht.
    Brillant dagegen der Verteidiger.
    Urteil: Nach meinem Antrag.
    Kommentar des Richters: Ich konnte Sie in Ihrem ersten Fall doch nicht hängen lassen!

    AntwortenLöschen
  3. ja, .....burger Landrecht eben.

    AntwortenLöschen