Dienstag, 7. Februar 2012

Wer suchet, der findet.

Der 100. Blogeintrag ist Anlass, einmal einen Blick auf die Googleanfragen zu werfen, die User nach unserer Blogspot-Statistik auf diese Seite geführt haben. Hier eine kleine Zusammenstellung der kurioseren Suchbegriffe:
  • Prostitution in Starnberg - Ob der Besucher sein eigentliches Ziel wirklich hier fand?
  • legal tribune online - Machen wir etwa schon jetzt den ganz Großen Konkurrenz?
  • Kunstpenis - darüber haben wir zwar geschrieben, aber wer sucht sowas?
  • Wulff glimpfen - „Glimpfen“ bedeutet u.a. „etwas rechtlich begründen“. Die rechtliche Begründung für Wulff lautet: Art. 54 GG. Jedenfalls machen wir uns also nicht nach § 90 StGB strafbar.
  • juristen unbeliebt - Ein zurückgewiesener Jurist, der das „Warum nur?“ erfahren wollte? Er hatte Glück, denn wir lieferten die Antwort.
  • 17 00 uhr den d ring und - Was prima facie wie Nonsens klingt, entpuppt sich bei näherem Hinsehen als Teil eines Sachverhalts.
  • baurecht unbeliebt - So unbeliebt kann es nicht sein; ein paar unserer meistgelesenen und meistverlinkten Beiträge befassen sich mit diesem interessanten Zweig des öffentlichen Rechts.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen