Dienstag, 7. Februar 2012

Brüsseler Sprachverwirrung

Der Jurist drückt sich im allgemeinen (und gegenüber der Allgemeinheit insbesondere) sprachlich nicht allzu verständlich aus, was ich hier auch schon teilweise kritisiert oder auch zu erklären versucht habe. In der FAZ von morgen, S. 19, stoße ich nun auf die Definition, die offensichtlich die EU-Kommission für das Instrument der Sammelklage vorsieht:
kohärentes horizontales Konzept für kollektiven Rechtsschutz.
Na, da weiß man doch gleich, was man hat! Mich würde ja interessieren, was die Kollegen vom neusprech-Blog dazu zu sagen hätten.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen