Sonntag, 15. Januar 2012

Von kritischer Berichterstattung

Als ich gestern während der Werbung beim Biathlon mal ein wenig im Fernsehen herumzappte, stieß ich auf eine der verstreuten „Reality-TV“-Serien, die sich mit den Aufgaben der Polizei beschäftigen. Ich bin mir nicht mehr ganz sicher, aber es mag „Mein Revier“ auf Kabel1 gewesen sein.

Es ging offensichtlich gerade um einen relativ stark angetrunkenen Mann und irgendetwas von einer Messerstecherei war aus dem Off zu hören. Der Polizeibeamte bei den Ausnüchterungszellen nimmt die Personalien auf und stellt ein paar Fragen, wobei er (lobenswerterweise, denn der Alkoholkonsum scheint auch das Kurzzeitgedächtnis des Mannes beeinträchtigt zu haben) jede nochmal mit der Aussage einleitet, sein Gegenüber müsse sich hierzu nicht äußern (§ 136 I 2 StPO ana.). Ein Angebot, das sehr gerne angenommen wird.

Der Kommentar aus dem Off lautet dementsprechend gutmütig:
Der Täter schweigt und zeigt sich auch sonst vollkommen unkooperativ. Dass sich Wachtmeister X [Name und Rang geändert, Anm. d. Verf.] soetwas gefallen lässt ...
Da hofft jemand wohl auf die baldige Wiedereinführung „peynlicher Befragungen“?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen