Mittwoch, 11. Januar 2012

Fußfessel in Hamburg

Wie das Hamburger Abendblatt berichtet, ist Hamburg dem Staatsvertrag über die Einrichtung einer Gemeinsamen elektronischen Überwachungsstelle der Länder beigetreten. Der bereits von Baden-Württemberg, Nordrhein-Westfalen, Hessen, Bayern und Mecklenburg-Vorpommern unterzeichnete Staatsvertrag sieht die Einrichtung einer Gemeinsamen elektronischen Überwachungsstelle der Länder (GÜL) im hessischen Bad Vilbel vor. Die GÜL soll Ereignismeldungen der elektronischen Aufenthaltsüberwachung (Fußfessel) entgegennehmen und auswerten. Ein ausführlicher Artikel über die Fußfessel ist bei der Legal Tribune Online erschienen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen